Aus: Ausgabe vom 23.11.2018, Seite 15 / Feminismus

»Pro Quote Medien« kritisiert Rundfunk

Berlin. In den Chefetagen der Rundfunksender haben meist Männer das Sagen. Das ist das Ergebnis der neuen »Studie zur Geschlechterverteilung in journalistischen Führungspositionen« des Vereins »Pro Quote Medien«. Beim Rundfunk sei etwa die Hälfte der Belegschaft weiblich, beim journalistischen Nachwuchs seien Frauen sogar in der Mehrheit, heißt es in der Studie, die am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Niedriger sei ihr Anteil in Führungspositionen. Bei den meisten öffentlich-rechtlichen Sendern beträgt er 30 bis 40 Prozent. Branchenübergreifend liegt der Wert in Deutschland bei 29,2 Prozent. (dpa/jW)

Mehr aus: Feminismus
  • Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen: Kurdische Aktivistinnen weisen auf politische Dimension hin. Gespräch mit Esra Serhed
    Gitta Düperthal
  • »Roses Revolution«: Betroffene und solidarische Hebammen gegen Gewalt in der Geburtshilfe