Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.11.2018, Seite 7 / Ausland

Vorwürfe an IStGH in Den Haag

Den Haag. Ein Milizenführer aus der Zentralafrikanischen Republik hat vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag die Verletzung seiner Rechte beklagt. Er sei bei seiner Festnahme aufgrund eines IStGH-Haftbefehls in seiner Heimat gefoltert und misshandelt worden, sagte Alfred Yekatom am Freitag vor dem Gericht, wo er wegen schwerer Kriegsverbrechen angeklagt ist. Sowohl die Festnahme als auch die Überstellung seien demnach rechtswidrig, erklärte Yekatoms Anwalt. Die Richter gaben an, die Vorwürfe prüfen zu wollen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland