Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.11.2018, Seite 1 / Ausland

Assange droht Anklage in den USA

Washington. In den USA ist laut der Enthüllungsplattform Wikileaks eine bislang geheime Anklage gegen ihren Gründer Julian Assange bekannt geworden. Staatsanwälte hätten die Existenz der unter Verschluss gehaltenen Anklage oder deren Entwurf versehentlich in Gerichtsdokumenten in einem anderen Fall enthüllt, erklärte Wikileaks am Donnerstag abend (Ortszeit). Schuld sei vermutlich ein »Fehler beim Kopieren und Einfügen« eines Textbausteins. Die genauen Vorwürfe gegen Assange waren zunächst unklar. Sein Name tauchte laut Wikileaks in Gerichtsdokumenten im US-Bundesstaat Virginia in einem Fall auf, bei dem es keinen Bezug zu Assange gibt. Wenige Stunden bevor das Dokument mit seinem Namen bekannt wurde, hatte das Wall Street Journal berichtet, dass das US-Justizministerium eine Anklage gegen den Wikileaks-Gründer vorbereite. (AFP/dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!