Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 02.10.2018, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

»Die DDR war anders: Frieden statt Bundeswehr, Druschba statt Nazis, Leben statt Überleben«. Aktion, 3.10., 10–20 Uhr, Potsdamer Platz, Berlin. Veranstalter: Unentdecktes Land e. V.

»Bundeswehr und NATO: Krieg beginnt im Rheinland!« Demonstration für Frieden und Abrüstung. Mittwoch, 3.10., 11.30 Uhr, Seydlitz-Kaserne, Kalkar. Aufrufer: »Ostermarsch Rhein-Ruhr« und Friedensgruppen von Rhein und Ruhr, Info: demo-kalkar.de

»November 1918 – der verpasste Frühling des 20. Jahrhunderts«.Nach dem Ersten Weltkrieg verlangen Matro­sen und Arbeiter in Deutschland eine neue Welt, doch die Spaltung der Arbeiterklasse setzt sich fort. Vortrag mit Klaus Gietinger (Sozialwissenschaftler) und Dr. Stefan Bollinger (Historiker), Donnerstag, 4.10., 19 Uhr, Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin. Eintritt: 2 Euro. Veranstalter: Helle Panke e. V.

»Menschenrechtsanwälte unter Anklage in der Türkei«. Am Beispiel von Eren Keskin wird die Situation von Menschenrechtsaktivisten und inhaftierten Journalisten in der Türkei analysiert. Diskussion mit Sidar Güney (Rechtsanwältin) und Jutta Hermanns (Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein), Donnerstag, 4.10., 19 Uhr, Aquarium vom Südblock, Admiralstr. 1–2, Berlin. Veranstalter: Amnesty International, Türkei-Gruppe Berlin

»Darf es ein bisschen später sein?« Warum Kapital und Regierung den »Kohleausstieg« verschleppen. Diskussionsveranstaltung, Freitag, 5.10., 18.30 Uhr, Verein Iranischer Flüchtlinge, Reuterstraße 52, Berlin. Info: www.arbeiterinnenmacht.de

Mehr aus: Feuilleton