Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 21.09.2018, Seite 15 / Feminismus

Jin News-Mitarbeiterin verschleppt

Diyarbakir. Eine Korrespondentin der kurdischen Frauennachrichtenagentur Jin News ist am Dienstag in Diyarbakir festgenommen und von Antiterroreinheiten in die Bezirkspolizeidirektion verschleppt worden. Gülistan Azak habe sich zum Zeitpunkt der Festnahme in der Nähe des Gouverneursamts im Zentrum der kurdischen Stadt im Südosten der Türkei aufgehalten, berichtete am Mittwoch das deutschsprachige Portal der kurdischen Nachrichtenagentur ANF. Die Journalistin wurde demnach zunächst etwa zwei Stunden in einem Wachhaus der Provinzverwaltung festgehalten. Ihrem Anwalt wurde der Zugang verweigert, auch einen Grund für die Festnahme erfuhr er laut ANF nicht. Azak hatte den Anwalt noch verständigen und ihm mitteilen können, dass sie Antiterroreinheiten übergeben werden solle, bevor ihr Mobiltelefon ausgeschaltet wurde. Die Türkei gehört zu den Ländern mit den meisten inhaftierten Journalisten. Im September 2016 wurde dort die weltweit erste Frauennachrichtenagentur Jin Ha verboten. Jin News steht als Nachfolgeorganisation im Fadenkreuz der Behörden. (jW)

Mehr aus: Feminismus

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.