Aus: Ausgabe vom 20.09.2018, Seite 2 / Inland

Bild: Lars Schröer/dpa

Ende nicht absehbar

Bei dem Moorbrand auf einem Übungsgelände im niedersächsischen Meppen ist es den Einsatzkräften nach Angaben der Bundeswehr gelungen, die Lage zu stabilisieren. Die Feuerwehr habe ein Übergreifen der Flammen auf einen angrenzenden Wald verhindern können, teilten die Militärs am Mittwoch mit. Brandursache war ein Raketentest. Das Feuer habe sich auf einer Fläche von 800 Hektar ausgedehnt, hieß es. Wegen dort vermuteter Munitionsreste könne die Feuerwehr das Moorgebiet nicht betreten. Ein Ende des Einsatzes sei nicht absehbar. (dpa/jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Inland
  • Kassel: Proteste gegen Rüstungskonzerne am Freitag. Bündnis »Block war« plant Zugangssperren. Ein Gespräch mit Jörg Meyring
    Gitta Düperthal
  • Weltkindertag: Mehr Jugendliche in BRD in geschlossenen Einrichtungen. Zuwenig finanzielle Hilfe für arme Familien
    Kristian Stemmler
  • Humboldt-Universität zu Berlin beschäftigt Studenten nach falschem Tarif. Senatsmitglieder unbeeindruckt von Personalratsbeschwerde
    Milan Nowak
  • Vor dem »Wohngipfel« im Kanzleramt: Gewerkschaften, Initiativen und Verbände bündeln Kräfte für Wende in der Wohnungspolitik
    Nico Popp
  • Vereinbarung für mehr Personal am Homburger Uniklinikum. Arbeitskampf abgewendet
    Daniel Behruzi
  • Rechte in Chemnitz instrumentalisieren Tod von Tramperin. Familie geht dagegen vor. Gespräch mit Andreas Lösche
    Jan Greve