Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 16 / Sport

Zwei wie vier

Berlin. Die querschnittsgelähmte Bahnradolympiasiegerin Kristina Vogel hat bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach ihrem schweren Trainingsunfall im Juni viel Zuversicht verbreitet. »Was soll ich bedauern? Die Situation ist, wie sie ist. Ich finde definitiv neue Ziele, die ich abarbeiten kann«, sagte Vogel am Mittwoch im Unfallkrankenhaus Berlin, in dem sie seit dem Sturz am 26. Juni Patientin ist. Sie sei keine Maschine, es habe Momente gegeben, »wo ich lernen musste, Tränen zuzulassen. Aber ich bin auf zwei Rädern genauso wie auf vier Rädern«, sagte die 27jährige. (sid/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Sport
  • Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam waren schon in der DDR besser als die Männermannschaft – in der neuen Saison wollen sie wieder vorne mitspielen
    Oliver Rast