Aus: Ausgabe vom 12.09.2018, Seite 6 / Ausland

Irak soll kurdische Guerilla ausweisen

Teheran. Iran hat den Irak aufgefordert, alle kurdisch-iranischen Guerillakämpfer an Teheran zu übergeben oder auszuweisen. Das sagte der iranische Generalstabschef Mohammed Bagheri am Dienstag laut der Nachrichtenagentur ISNA. Er kündigte zudem an, der Iran werde bei neuen »Vorfällen« nicht zögern, erneut die Lager der Demokratischen Partei Kurdistans-Iran (DPK-I) anzugreifen. Am Sonnabend hatte der Iran das Hauptquartier der DPK-I jenseits der Grenze im Irak beschossen und 15 Kämpfer getötet. Die Regierung in Bagdad hatte daraufhin versichert, ihr Territorium dürfe von niemandem genutzt werden, um Nachbarn zu bedrohen. (AFP/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland