Aus: Ausgabe vom 31.08.2018, Seite 15 / Feminismus

Anschläge: Staatsgeld komplett gestrichen

Wien. Wie bereits erwartet, hat die konservativ-rechte österreichische Regierung dem feministischen Magazin Anschläge die bisher gezahlten Zuschüsse gestrichen. Wie die Redaktion in Wien am Donnerstag berichtete, wurden 23.000 Euro Fördergeld komplett abgesagt. Ein entsprechender Bescheid sei Ende Juli zugestellt worden. Zahlreiche weitere feministische Projekte und Fraueneinrichtungen in Österreich sind von Mittelkürzungen und -streichungen betroffen. (jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Feminismus
  • Kirsten Achtelik, Eike Sanders und Ulli Jentsch analysieren Strategien der Abtreibungsgegner. Prozess gegen Gynäkologinnen in Kassel beispielhaft dafür
    Jana Werner
  • Für Frauen im Nahen Osten und in Nordafrika haben sich 2018 einige Dinge zum Besseren gewendet
    Georges Hallermayer