Aus: Ausgabe vom 11.08.2018, Seite 6 / Ausland

Kolumbien: Erster Mord unter Duque

Bogotá. Am Tag der Amtseinführung von Kolumbiens neuem Staatschef Iván Duque ist in Cajibo im Departamento Cauca der Bauernführer Uriel Rodríguez von unbekannten Tätern ermordet worden. Wie der Alternativsender Contagio Radio berichtete, machen Anwohner paramilitärische Gruppen für die Tat verantwortlich. Rodríguez war damit betraut, die Bauern beim Ersetzen des Kokaanbaus durch den legaler Produkte zu unterstützen, wie dies im Friedensvertrag zwischen der ehemaligen FARC-Guerilla und der kolumbianischen Regierung vorgesehen ist. (jW)

Mehr aus: Ausland
  • USA wollen neue Streitkräfte für Krieg im All aufstellen
  • In Italien beginnen sich die Opfer von Rassismus und Ausbeutung zu wehren. Gewerkschaften unterstützen Landarbeiter
    Gerhard Feldbauer
  • Die Menschen in Mali entscheiden am Sonntag, ob Präsident Keita im Amt bleibt
    Gerrit Hoekman
  • USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland. Moskau spricht von Wirtschaftskrieg. Konkrete Auswirkungen kaum zu erwarten
    Reinhard Lauterbach
  • Bangladesch: Schüler und Studenten wehren sich gegen chaotische Zustände auf den Straßen
    Thomas Berger