Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.08.2018, Seite 3 / Schwerpunkt

Hintergrund: Linkes ­Jubiläumsjahr

2018 ist für die politische Linke ein Jahr voller Jubiläen. So jährt sich heuer zum 50. Mal die Entstehung der sogenannten 68er-Bewegung. Im Interview mit dieser Zeitung warb Gretchen Dutschke, Witwe des früheren Studentenführers Rudi Dutschke, am 28. Juli für eine Neuauflage: »Im Augenblick halte ich es für nötig, so viele Menschen wie nur möglich dazu zu bewegen, eine neue außerparlamentarische Bewegung an den Start zu bringen. Die jungen Leute müssen überzeugt werden, dass das notwendig ist. Meine Unterstützung hätten sie«, sagte Dutschke.

Aber nicht nur die 68er-Bewegung wird 50 Jahre alt. Auch die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) und die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) wurde im Jahr 1968 ins Leben gerufen – zwölf Jahre nach dem Verbot der KPD, die Ende 1918 – vor bald 100 Jahren – unter anderem von Rosa Luxemburg, Clara Zetkin und Karl Liebknecht, gegründet worden war. In der SDAJ, die am 5. Mai 1968, dem 150. Geburtstag von Karl Marx, das Licht der Welt erblickte, schlossen sich vor allen Dingen junge Arbeiter und Lehrlinge zusammen.

»Unsere Tradition ist die von Karl und Rosa, den Gründern der KPD – unsere Geschichte, das ist die Novemberrevolution, und zwar auf der richtigen Seite der Barrikade. Unsere Geschichte, das ist der Hamburger Aufstand, der Ruhrkampf. Unsere Geschichte ist die Geschichte der Thälmannschen KPD, des Kampfes gegen den aufkommenden Faschismus, des Kampfes gegen den Faschismus. Unsere Geschichte ist die Solidarität mit der Oktoberrevolution und dem Aufbau des Sozialismus in der Sowjetunion. Wir sind stolz, dass zu unserer Geschichte der antifaschistisch-demokratische Aufbau in der DDR, der Übergang zum Aufbau des Sozialismus, der Aufbau des Sozialismus gehören«, so der DKP-Vorsitzende Patrik Köbele im Januar 2018 beim Luxemburg-Liebknecht-Lenin-Treffen seiner Partei in Berlin.

Ebenfalls in diesem Jahr jährt sich zum 100. Mal die Novemberrevolution, die den Sturz der Monarchie in Deutschland und die Gründung der Weimarer Republik zur Folge hatte. Während DKP und SDAJ ihre Geburtstage beim Pressefest des Parteiorgans Unsere Zeit vom 7. bis 9. September im Revierpark Dortmund-Wischlingen feiern wollen, führt der Studierendenverband »Die Linke SDS« vom 7. bis 9. Dezember einen Kongress mit dem Titel »68/18 – Geschichte wird gemacht« durch. Daran nehmen jedoch neben Gretchen Dutschke und Publizisten wie Didier Eribon und Günther Wallraff auch unter Linken mindestens umstrittene Personen wie der Vorsitzende der Jungsozialisten (Jusos) in der SPD, Kevin Kühnert, teil. (bern)

pressefest.unsere-zeit.de

geschichtewirdgemacht.de

Ähnliche:

  • Der Protest war weltweit: Demonstration gegen den Vietnamkrieg d...
    13.06.2018

    Die Sonne des Maoismus stand tief

    In »Der gläserne Sarg« erzählt Willi Jasper, wie das große China mitunter auf eine kleine westdeutsche Studentenpartei hörte (und andersrum)
  • Der erste Vorsitzende der SDAJ, Rolf Priemer, beim Gründungskong...
    28.04.2018

    Rote Jugend

    Vor 50 Jahren wurde die Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend gegründet. Trotz Krisen existiert sie bis heute

Mehr aus: Schwerpunkt