Aus: Ausgabe vom 13.07.2018, Seite 14 / Feuilleton

Vorschlag

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht

Schauspielikone im Geschwindigkeitsrausch: »Ich bin Steve McQuee
Schauspielikone im Geschwindigkeitsrausch: »Ich bin Steve McQueen«

Re: Slow Food oder Show Food

Bolognas schöne neue Feinkostwelt

Essen und Italien – das gehört unbedingt zusammen. Man könnte vielleicht anmerken, dass außer der Lebensmittel- und der Tourismusindustrie so arg viel nicht geblieben ist im Lande – grazie Euro. In einem Gewerbegebiet in Bologna steht jedenfalls der größte Food-Freizeitpark der Welt. Auf einer Grundfläche von zehn Hektar soll der Besucher eine kulinarische Reise durch ganz Italien erleben: Prosciutto und Pasta, Grissini und Grappa, Pesto und Pecorino. Hinter dem Konzept steckt der italienische Millionär Oscar Farinetti, Gründer der international bekannten Feinkostkette Eataly. Der Film erzählt, was das Megabiocenter so alles mit sich bringt.

Arte, 19.40 Uhr

Krauses Glück

Polizeihauptmeister Horst Krause ist in Pension. Gemeinsam mit seiner Schwester Elsa kümmert er sich um den Gasthof in Schönhorst. Doch glücklich macht ihn das alles nicht. Sein Freund Schlunzke hingegen ist voller Tatendrang. Endlich will seine Ramona bei ihm im frisch renovierten Schloss einziehen. Aber Bürgermeister Stübner hat einen anderen Plan, er muss eine Familie aus Syrien unterbringen. Nett. Mit Horst Krause (Dorfpolizist Horst Krause), Carmen-Maja Antoni (Elsa Krause) und dem im vergangenen Jahr verstorbenen Andreas Schmidt – er war ein wirklich großer Schauspieler. Regie: Bernd Böhlich.

Das Erste, 20.15 Uhr

Expedition in die Heimat

Die heile Welt am Appelbach

Zwischen Nordpfälzer Bergland und rheinhessischer Schweiz liegt das Appelbachtal: So idyllisch, als wäre die Zeit stehengeblieben. Und von all dem hatten wir noch nie gehört – Schande über uns! Und nichts wie hin!

SWR, 20.15 Uhr

Ich bin Steve McQueen

Steve McQueen war der coolste Hollywoodschauspieler. Aus einem sogenannten schwer erziehbaren Jungen wurde einer der bestbezahlten und gefragtesten Künstler seiner Generation. Er lebte auf der Überholspur, 1980 erlag er im Alter von 50 Jahren dem Krebs. Der Film kombiniert nie gezeigte Interviews von Familienmitgliedern, Weggefährten und Steve McQueen selbst mit seltenen Archivaufnahmen und Auszügen aus seinen bekanntesten Filmen. Danke dafür. Regie: Jeff Renfroe.

Arte, 21.45 Uhr

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Feuilleton