Aus: Ausgabe vom 18.06.2018, Seite 5 / Inland

Laut statt Schweigemarsch: Abgeschirmt hinter Polizeizaun

Laut statt Schweigemarsch: Abgeschirmt hinter Polizeizaun Bild: Nora Kilényi

Protest in Annaberg-Buchholz

Mit einem Straßenfest und einer Demonstration haben am Sonnabend rund 600 Menschen in der Erzgebirgsstadt Annaberg-Buchholz für Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen und sexuelle Selbstbestimmung demonstriert (siehe jW vom 15.6.). Aufgerufen hatten das Bündnis »Pro Choice Sachsen« und das Dresdner feministische Team »Böse und gemein«. In Beiträgen wurde darauf verwiesen, dass weltweit rund 47.000 Frauen im Jahr bei illegalisierten Schwangerschaftsabbrüchen ums Leben kommen. Zudem forderten Teilnehmende die Abschaffung des Paragraphen 218 im Strafgesetzbuch, laut dem Abtreibungen in der Bundesrepublik nur innerhalb enger Grenzen straffrei sind. Die Proteste waren auch als Gegenaktion zu einem Schweigemarsch christlich-fundamentalistischer Gruppen am selben Tag in der Stadt gedacht, an dem sich etwa ebenso viele Menschen beteiligten. (jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Inland