Aus: Ausgabe vom 15.06.2018, Seite 9 / Kapital & Arbeit

China-Sanktionen treffen Konzerne in der BRD

Berlin. Mögliche US-Strafzölle gegen chinesische Produkte könnten auch die deutsche Wirtschaft treffen. »Unsere Unternehmen haben viele Niederlassungen und Engagements in beiden Ländern«, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Volker Treier, am Donnerstag in Berlin. Während die Waren deutscher Produzenten in den USA mit Zöllen belegt würden, wären von Deutschen in den USA produzierte Waren in China von sogenannten Retorsionszöllen betroffen, die China einführen könnte, um drohende Verluste auszugleichen. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Kapital & Arbeit
  • Abgeordnete in Seattle beugen sich dem Druck von Großkonzernen: Steuer zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit wird zurückgenommen
    Stephan Kimmerle, Seattle
  • US-Notenbank hebt Leitzins an. EZB verkündet Ausstieg aus Anleihenkaufprogramm zum Jahresende