Aus: Ausgabe vom 16.05.2018, Seite 15 / Antifa

Ex-AfD-Landeschef Arppe verurteilt

Rostock. Der frühere AfD-Landesvorsitzende von Mecklenburg-Vorpommern, Holger Arppe, ist wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 9.000 Euro verurteilt worden. Das Landgericht Rostock sah es in dem Berufungsprozess am Montag als erwiesen an, dass der derzeit fraktionslose Landtagsabgeordnete 2010 unter seinem Pseudonym auf einem Internetportal einen Beitrag geschrieben habe, der Muslime herabwürdige und zum Hass gegen sie anstachele. Der Verteidiger hatte einen Freispruch gefordert, da Arppe nicht Urheber des Beitrags und dieser auch nicht volksverhetzend gewesen sei. Arppe war bereits 2015 wegen dieses Eintrags vom Amtsgericht Rostock zu 2.700 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Gegen das Urteil hatten Staatsanwaltschaft und Verteidigung Berufung eingelegt. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Antifa
  • Elisabeth Zakowski leistete Widerstand gegen das Naziregime und diskutierte mit einem katholischen Pfarrer über den Kommunismus
    Gitta Düperthal
  • Auftritt des AfD-Politikers Höcke bei Pegida: Starker Mobilisierungseffekt bleibt bisher aus
    Steve Hollasky