Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 24.03.2018, Seite 2 / Inland

1.000 Euro Lohnunterschied zwischen Ost und West

Wiesbaden. Zwischen Ost- und Westdeutschland bestehen weiterhin deutliche Einkommensunterschiede, und das, obwohl die Reallöhne erneut gestiegen sind. Während im Westen ein Vollzeitbeschäftigter im vergangenen Jahr einschließlich Sonderzahlungen im Schnitt 4.293 Euro brutto verdiente, gab es im Osten lediglich 3.247 Euro im Monat. Das hat das Statistische Bundesamt am Freitag bekanntgegeben. Demnach sind die Ostlöhne mit drei Prozent durchschnittlich etwas stärker gestiegen als jene im Westen (2,5 Prozent). Die Kaufkraft der Beschäftigten hat sich im vergangenen Jahr nur wenig erhöht, da die Verbraucherpreise um 1,8 Prozent zulegten. (dpa/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Klaus Fichter: Erstaunliche Zahlen Bei den Angaben des Statistischen Bundesamts zum durchschnittlichen Einkommen eines Vollzeitbeschäftigten staune ich immer wieder über die Beträge, die pro Monat angeblich bezahlt werden. So auch bei ...