Gegründet 1947 Montag, 30. November 2020, Nr. 280
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 14.02.2018, Seite 2 / Ausland
Türkei

Deniz Yücel ein Jahr in Haft

Istanbul. Ein Jahr nach der Inhaftierung von Deniz Yücel in der Türkei hat Amnesty International die Inhaftierung des Welt-Korrespondenten ohne Anklage als einen Verstoß gegen die Menschenrechte bezeichnet. Die Gewerkschaft Verdi forderte, die wirtschaftlichen Beziehungen zur Türkei einzufrieren. Die Partei Die Linke nannte Yücels Inhaftierung einen Skandal und kritisierte: »Ein viel größerer Skandal ist jedoch die devote Haltung der Bundesregierung gegenüber Erdogans Krieg gegen die Freiheit und gegen die Kurden.«

Yücel war am 14. Februar 2017 in Istanbul festgenommen worden. Kurz darauf wurde wegen Terrorvorwürfen Untersuchungshaft gegen ihn verhängt. Bis heute hat die Staatsanwaltschaft keine Anklageschrift vorgelegt. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!