Aus: Ausgabe vom 10.02.2018, Seite 4 / Inland

CSU-Chef zum Ende der Koalitionsgespräche

München. In der entscheidenden Verhandlungsnacht haben Union und SPD nach der Darstellung des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer ausschließlich über die Ressortverteilung in einer gemeinsamen Regierung verhandelt. In einem Fernsehinterview mit dem Bayerischen Rundfunk schilderte Seehofer am Donnerstag abend aus seiner Sicht die letzte Phase der Koalitionsverhandlungen. Demnach soll die Gruppe der SPD zu Beginn der Gespräche direkt das Auswärtige Amt, das Finanzministerium und das Sozialministerium beansprucht haben. »Das war der Beginn, dass von 16 Uhr bis 6 Uhr in der Früh nur über diese Frage gesprochen wurde«, sagte Seehofer. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • SPD-Chef wird nicht Außenminister einer »großen Koalition«
  • »Kopf braucht Dach«: Das Deutsche Studentenwerk fordert mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende. Gespräch mit Achim Meyer auf der Heyde
    Ralf Wurzbacher
  • G-20-Sonderausschuss in Hamburg: Verantwortliche geben weiter vor, die Polizei habe während des Gipfeltreffens alles richtig gemacht
    Kristian Stemmler
  • Stuttgart: Urteilsbegründung im »Altermedia«-Prozess voller aufschlussreicher Zitate
    Sebastian Lipp, Stuttgart
  • Union und SPD wollen Verlegern Großteil der Rentenbeiträge für Zeitungszusteller erlassen. Gewerkschaften sind empört
    Ralf Wurzbacher
  • Ledvance-Chefs treten aus Unternehmerverband aus, um Tariferhöhung nicht mittragen zu müssen