Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 09.12.2017, Seite 1 / Ausland

Weiter Proteste nach Jerusalem-Entscheidung

Jerusalem. Bei Unruhen in Jerusalem und den palästinensischen Gebieten ist ein Palästinenser ums Leben gekommen. Etwa 280 Menschen wurden verletzt, rund 70 davon erlitten Schusswunden, wie das palästinensische Gesundheitsministerium in Gaza und der palästinensische Rettungsdienst Roter Halbmond am Freitag mitteilten. Nach dem Freitagsgebet waren in Jerusalem, dem Westjordanland und dem Gazastreifen Tausende Palästinenser auf die Straße gegangen. Die israelische Polizei war in Jerusalem mit zusätzlichen Hundertschaften präsent. Die Armee hatte bereits zuvor entschieden, mehrere zusätzliche Bataillone ins Westjordanland zu verlegen. Auch in anderen muslimisch geprägten Ländern demonstrierten die Menschen gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, etwa in Ägypten, Jordanien, im Libanon und in Tunesien. (dpa/jW)

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft