Aus: Ausgabe vom 05.12.2017, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Schweiz: Zwei Prozent mehr Lohn verlangt

Bern. Die Verbände des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB) haben ihre Forderungen für die anstehende Lohnrunde präsentiert. »Jetzt braucht es spürbare Lohnerhöhungen von 1,5 bis zwei Prozent«, so der SGB in einer Mitteilung von Montag vergangener Woche. Die Konjunktur habe in den letzten Monaten deutlich angezogen, allerdings erstmals seit fünf Jahren auch wieder die Teuerungsrate: Sie habe im Oktober 0,7 Prozent betragen. Andere Kosten, die die Beschäftigten tragen müssten, hätten sich ebenfalls erhöht, darunter die Krankenkassenprämien. Erste Lohnabschlüsse seien enttäuschend ausgefallen. »Anzeichen für eine problematische Entwicklung«, so der SGB, gebe es gerade in Branchen ohne Tarifvertrag. In diesen seien die Nominallöhne im ersten Halbjahr insgesamt nur um 0,2 Prozent gestiegen. (jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft