Aus: Ausgabe vom 22.11.2017, Seite 15 / Antifa

Öffnung für »Identitäre« angestrebt

Schwerin. Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Ralph Weber, will seine Partei für die extrem rechte »Identitäre Bewegung« öffnen. Es müsse ein Ende haben, dass »unsere Gegner« Einfluss darauf haben, »wen wir als Verbündete akzeptieren«, schrieb Weber vergangene Woche auf seiner Facebook-Seite. Der AfD-Landesvorsitzende Leif-Erik Holm reagierte einem NDR-Bericht zufolge verwundert und verwies auf einen Unvereinbarkeitsbeschluss der Partei, nach dem es eine Zusammenarbeit mit den vom Verfassungsschutz beobachteten »Identitären« nicht geben könne. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Antifa