Aus: Ausgabe vom 15.11.2017, Seite 10 / Feuilleton

Selbermachen

Von Dusan Deak
Ausstellung_zur_Medi_52894676.jpg
Vielleicht gibt es bald einen Bausatz von Ikea ...

Seit ich meine Ernährung komplett auf Diclofenac umgestellt habe, geht es mir etwas besser. Diclofenac ist ein veganes Lebensmittel (wie Aspirin und Ibuprofen), das trotz dieses Verzichts auf tierische Bestandteile bei starken Schmerzen ganz gut hilft. Für mich war das eine neue Erfahrung, ich favorisierte lange Lebensmittel mit einem Gesicht, wie zum Beispiel Bratkartoffeln (siehe »Kartoffelgesicht«).

Grund der Medikation ist ein »gleitender Lendenwirbel« im Kreuz. Eine harmlose Diagnose, die (rein akustisch) recht nett und freundlich klingt. Sie suggeriert Beweglichkeit und Elastizität. Das Gegenteil ist der Fall. Die Standardtherapie ist recht einfach. Vier bis acht dicke Edelstahlschrauben in den Rücken, verstärkt durch ein paar Panzerplatten und gut ist. Später werden die übrigen Wirbel nacheinander versteift, die Hüfte vorsichtshalber gegen eine künstliche ausgetauscht und erst ganz zum Schluss wird das restliche überflüssige Material mittels Kopftransplantation ersetzt. Dann ist man als Cyborg komplett geheilt und gesund.

Ich glaube, ich warte noch ein bisschen ab. Vielleicht gibt es bald einen Bausatz von Ikea zum Selberschrauben. Mit einer vernünftigen chinesisch-koreanischen Betriebseinleitung (frei ins Deutsche übertragen) könnte die Montage fast so gut klappen wie beim Billy-Regal. Bis dahin versuche ich es konservativ mit bisschen Rückenschwimmen, Pilates und bewusstem Atmen.

Lesen und lesen lassen (Login erforderlich) Ich will auch!
Mehr aus: Feuilleton