Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.10.2017, Seite 7 / Ausland

Präsidentschaftswahl in Liberia

Monrovia. Rund 2,2 Millionen Liberianer sind am Dienstag aufgerufen, ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten zu wählen. Die nach zwei Amtszeiten ausscheidende 72jährige Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf war 2011 für ihre Arbeit zur Befriedung des von 14 Jahren Bürgerkrieg zerrütteten Landes mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Nur dreien der 20 Kandidaten werden ernsthafte Chancen eingeräumt. Nach einem umfassenden UN-Index gehört Liberia zu den 15 ärmsten Ländern der Welt. Einer von 2013 bis 2015 andauernden Ebolaepidemie fielen 4.000 Liberianer zum Opfer. Liberias lange Bürgerkriege, in denen auch viele Kindersoldaten kämpften, haben schätzungsweise 250.000 Menschen das Leben gekostet. Nach einem Friedensabkommen hatte sich Johnson-Sirleaf 2005 erstmals zur Wahl gestellt. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!