Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.10.2017, Seite 2 / Ausland

Rotes Kreuz: Einsatz in Afghanistan gefährdet

Kabul. Das Rote Kreuz schränkt seine Arbeit in Afghanistan aufgrund der wachsenden Gefahr für seine Mitarbeiter massiv ein. »Wir haben keine Wahl«, sagte die Leiterin des Einsatzes, Monica Zanarelli, am Montag in Kabul. »Die Gefährdungslage ist zu unserer größten Schwierigkeit und Sorge geworden.« Vor allem im Norden würden Einrichtungen geschlossen oder verkleinert. Dieses Jahr wurden bereits sieben Rot-Kreuz-Mitarbeiter bei Angriffen in Afghanistan getötet. Nach Schätzungen der US-Streitkräfte sind nicht mehr als 60 Prozent des Landes unter der Kontrolle der Regierung. Deutschland schiebt seit Mitte September wieder Flüchtlinge nach Afghanistan ab. (Reuters/jW)

Mehr aus: Ausland

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!