Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 28. September 2022, Nr. 226
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 16.08.2017, Seite 11 / Feuilleton
Zeitgeschichte

Lenin zurück aus Zürich

Die Lenin-Staute aus dem Deutschen Historischen Museum (DHM) ist nach einem Ausflug nach Zürich wieder in Berlin. Der sogenannte Lenin von Eisleben war für eine Ausstellung über die Russische Revolution an das Schweizerische Nationalmuseum ausgeliehen worden, wie das DHM am Dienstag mitteilte. Die 3,20 Meter hohe und 2,9 Tonnen schwere Bronzefigur wird Teil der Sonderausstellung »1917. Revolution. Russland und Europa«, die das DHM in Zusammenarbeit mit den Schweizern vom 18. Oktober bis 15. April 2018 zeigt. Die Statue war 1943 von der Wehrmacht als Kriegsbeute nach Eisleben gebracht und von Antifaschisten vor der Vernichtung bewahrt worden. Vor dem Einmarsch der Roten Armee wurde sie dort aufgestellt. Seit 1991 stand das Denkmal im Foyer des DHM im Zeughaus Unter den Linden. (dpa/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Prof. Herbert Graf: Mutige Kämpfer In diesen Tagen wird in der Presse über die Wiederaufstellung des Lenin-Denkmals im Zeughaus berichtet. Während allein die jW darüber informiert, dass die nach dem Raub durch die Wehrmacht nach Eisleb...

Mehr aus: Feuilleton