jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 05.08.2017, Seite 1 / Ausland

Anschlag im »sicheren« Afghanistan

Kabul. Beim zweiten Selbstmordanschlag auf einen Konvoi der NATO-Besatzungsarmee in Afghanistan innerhalb von zwei Tagen sind ein Soldat und drei Zivilisten getötet worden. Außerdem wurden fünf verletzte Militärs und vier verletzte Zivilisten gemeldet. Das bestätigte der Polizeisprecher der Provinz Kabul, Basir Mudschahid, am Freitag. Den Tod des Soldaten hatte das westliche Kriegsbündnis schon in der Nacht zum Freitag bestätigt, zunächst aber keine Angaben zur Nationalität des Toten gemacht. In einer späteren Mitteilung hieß es dann, ein georgischer Militär sei getötet worden. Georgien hat nach NATO-Angaben fast 900 Soldaten in Afghanistan. Der Anschlag hatte sich am Donnerstag abend nahe der größten US-Basis in Afghanistan in Bagram bei Kabul ereignet. Die aufständischen Taliban bekannten sich zu der Tat. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland