Aus: Ausgabe vom 04.08.2017, Seite 6 / Ausland

Chile lockert ­Abtreibungsverbot

Santiago de Chile. Chile hat Schwangerschaftsbrüche in bestimmten Fällen legalisiert. Das chilenische Parlament nahm eine entsprechende Lockerung des Abtreibungsgesetzes an, das bisher seit der Pinochet-Diktatur eines der strengsten der Welt war. Beide Kongresskammern stimmten am Mittwoch (Ortszeit) mehrheitlich für eine Gesetzesvorlage, nach der Abtreibungen in drei Sonderfällen entkriminalisiert werden: bei Lebensgefahr für die Mutter, keiner Überlebenschance für das Baby und Vergewaltigung. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Ausland
  • Ecuadors Präsident in der Kritik: Vorgänger Correa und Vize Jorge Glas attackieren »Verrat« an »Bürgerrevolution«
    Volker Hermsdorf
  • Venezuela: Dienstleister behauptet, Beteiligung an Abstimmung vom Sonntag sei manipuliert
    André Scheer
  • Paul Kagame lässt sich mal wieder zum Präsidenten Ruandas wählen. Dass er dafür die Opposition unterdrückt, stört im Westen wenig
    Christian Selz, Kapstadt
  • Polens PiS-Politiker fordern von Deutschland Reparationsgelder für den Zweiten Weltkrieg
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Nach Beschlagnahme des Rettungsschiffes von »Jugend rettet« Abhörmitschnitt veröffentlicht
  • Russland kritisiert neue US-Sanktionen und warnt vor Folgen