Aus: Ausgabe vom 24.07.2017, Seite 11 / Feuilleton

Schulmeister gestorben

Jahrzehntelang hat Karl-Heinz Schulmeister den Kulturbund in der Volkskammer der DDR vertreten – als Fraktionsvorsitzender und Präsidiumsmitglied. Am vergangenen Dienstag ist er im Alter von 92 Jahren in Bad Saarow gestorben. Von 1965 bis zum Herbst 1989 leitete Schulmeister die Fraktion der Massenorganisation im DDR-Parlament. Ab 1983 lehrte der studierte Historiker und promovierte Philosoph als Professor an der Berliner Humboldt-Universität. 1990 zog er sich aus der Politik zurück. Sein letzter Text erschien im Sammelband »Walter Ulbricht« (2013, Hrsg. Egon Krenz, Verlag Das Neue Berlin). Darin erinnerte sich Schulmeister an die Beziehungen des ersten Mannes der DDR zu Künstlern und Wissenschaftlern. Schulmeister verstarb nach einem langem Krebsleiden in einer Klinik am Scharmützelsee. (jW)

Mehr aus: Feuilleton