jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Freitag, 20. Mai 2022, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 10.06.2017, Seite 15 / Geschichte

Anno … 24. Woche

1667, 15. Juni: Der Arzt Jean-Baptiste Denis entnimmt einem Lamm rund einen Viertel Liter Blut, um es einem an Fieber erkrankten Jugendlichen zu spritzen. Die erste überlieferte Bluttransfusion beim Menschen ist erfolgreich, spätere Versuche scheitern aber: Mehrere Patienten sterben. Zur ersten Bluttransfusion von Mensch zu Mensch kommt es erst rund 150 Jahre später.

1867, 12. Juni: Nachdem der Habsburger Franz Jo­seph I. am 8. Juni in Budapest zum Apostolischen König von Ungarn gekrönt worden ist, treten in Ungarn per Gesetz die Regelungen zum sogenannten österreichisch-ungarischen Ausgleich in Kraft. Sie waren im Anschluss an die Niederlage Österreichs im Deutschen Krieg 1866 ausgehandelt worden. Das Kaisertum Österreich wird zur Österreichisch-Ungarischen Monarchie, in der die österreichische Reichshälfte, auch Cisleithanien genannt (zu ihr gehören u. a. Böhmen, Mähren, Teile Schlesiens, Galizien, die Bukowina und Dalmatien), und die ungarische Reichshälfte, Transleithanien genannt, gleichberechtigt sind. Die Doppelmonarchie besteht bis zum Ende des Ersten Weltkriegs, als das Reich in verschiedene Nationalstaaten zerfällt.

1907, 15. Juni–18. Oktober: In der niederländischen Hauptstadt Den Haag tagt die zweite Haager Friedenskonferenz. Sie soll im Anschluss an die erste, die 1899 stattfand, die Vertreter verschiedener Regierungen zusammenbringen, um Mittel für einen dauerhaften Frieden zu suchen. Das Ergebnis ist aus Sicht der internationalen Friedensbewegung enttäuschend. Abrüstungsfragen waren auf Drängen des Deutschen Reichs und Österreich-Ungarns bereits im Vorfeld ausgeklammert worden. Auch die Umwandlung des 1899 eingerichteten Schiedsgerichtshofs in einen ständig tagenden Internationalen Gerichtshof mit obligatorischen Beschlüssen scheitert. Einzig die Haager Landkriegsordnung wird weiterentwickelt – allerdings im Sinne einer »Vermenschlichung« des Krieges. Die Friedenskämpferin Bertha von Suttner spricht in ihrem Fazit daher abfällig von einer »Kriegsgebrauchskonferenz«.

1917, 16. Juni: In Petrograd findet der Erste Allrussische Kongress der Arbeiter- und Soldatensowjets statt. Lenin erläutert vor den Delegierten das Programm für den Sieg der Revolution und erklärt die Bereitschaft der Bolschewiki, die Verantwortung für die Geschicke des Landes zu übernehmen. Die aus Sozialrevolutionären und Menschewisten bestehende Mehrheit des Kongresses lehnt es dagegen ab, die Macht in die Hände zu nehmen und spricht der Regierung das Vertrauen aus.

Ähnliche:

  • Auszeichnung für die Verdienste bei der Zerstörung Jugoslawiens:...
    24.06.2016

    Mit deutscher Hilfe

    Vor 25 Jahren erklärten Kroatien und Slowenien ihre Unabhängigkeit von Jugoslawien. Die Sezession wurde von der BRD und von Österreich unterstützt. Es folgte ein Jahrzehnt des Krieges und der Zerstörung auf dem Balkan
  • Abgeriegelt: Slowenische Polizisten drängen am Montag bei Trnove...
    20.10.2015

    Slowenien macht dicht

    Tausende Flüchtlinge harren in Kroatien aus. Serbien überfordert
  • Ungarische Soldaten beim Bau des Stacheldrahtzauns an der Grenze...
    29.09.2015

    Stacheldraht aus China

    Ungarn baut weiter Zäune an den Grenzen zu Kroatien und Rumänien

Mehr aus: Geschichte