75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 3. Dezember 2021, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 06.06.2017, Seite 5 / Inland

Studie: Antibiotika falsch eingesetzt

Berlin. Trotz erster Erfolge werden einer Studie zufolge immer noch viele Antibiotika unnötig verschrieben. Das gefährdet auf Dauer ihre Wirksamkeit. Für manche Erreger gibt es kein Gegenmittel mehr, weil sie Resistenzen entwickelt haben. Ärzten komme beim sachgerechten Einsatz von Antibiotika eine Schlüsselrolle zu, sagte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der Deutschen Presseagentur laut einem Bericht am Montag. Der Gesundheitsökonom Gerd Glaeske von der Universität Bremen fordert eine Handreichung für Ärzte zum Umgang mit den Medikamenten. Eine solche fehle bisher. Zudem müsse es in den Kliniken mehr Hygienefachkräfte geben, damit resistente Keime sich nicht ausbreiten. Auch in die Forschung müsse mehr Geld investiert werden. Gröhe betonte, neu entwickelte Antibiotika sollten möglichst sparsam eingesetzt werden. »Notwendig sind deshalb Anreize, die den wirtschaftlichen Nutzen zumindest teilweise vom Umsatz entkoppeln«, sagte er der dpa
mit Blick auf die Pharmaindustrie. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland