Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 12.04.2017, Seite 16 / Sport
Fußball

Der nächste, bitte

Buenos Aires. Argentinien hat den nächsten Fußballnationaltrainer gefeuert. Nicht einmal neun Monate nach seiner Einstellung ist die Amtszeit von Edgardo Bauza als Coach des Vizeweltmeisters schon wieder beendet. Beim nationalen Fußballverband AFA ist man in größter Sorge um die WM-Qualifikation für 2018. In der Südamerika-Gruppe belegt die Albiceleste derzeit nur den fünften Platz – das würde in der Qualifikation den Umweg über die Playoffs bedeuten. Als aussichtsreichster Kandidat auf die Nachfolge gilt Jorge Sampaoli, gebürtiger Argentinier, ehemaliger Erfolgstrainer der chilenischen Nationalmannschaft und aktuell in Diensten des FC Se­villa. Gehandelt wird auch Landsmann Diego Simeone, Coach von Atlético Madrid. Beide gelten als taktisch herausragende Trainer mit großer Persönlichkeit. Noch am gestrigen Dienstag (vor jW-Redaktionsschluss) wollte sich die AFA-Spitze bei einer Pressekonferenz äußern. (dpa/jW)

Mehr aus: Sport