Aus: Ausgabe vom 12.04.2017, Seite 4 / Inland

Sicherheit »in der ­Sahelzone verteidigt«

Berlin. Deutschland und Frankreich wollen fünf afrikanische Staaten in der Sahelzone in »Sicherheitsfragen« mit Material und Ausbildung unterstützen. Das kündigten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihr französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian am Montag bei einem Treffen in Berlin an. Mit der Initiative solle erreicht werden, dass die Länder Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad (»G5 Sahel«) »kräftig genug werden, um zukünftig ihre Sicherheit selbst besser in den Griff zu bekommen«, sagte von der Leyen. In der Sahelzone werde auch die Sicherheit Europas verteidigt, sagte Le Drian. (dpa/jW)

Mehr aus: Inland
  • Linke-Kommunalpolitiker wenden sich mit einem offenen Brief an ihre Partei. Die soll den Gemeinden stärker unter die Arme greifen. Gespräch mit Klaus Körner
    Johannes Supe
  • In Sachsen entsteht ein gemeinsames Abhörzentrum für voraussichtlich fünf Bundesländer. Darunter sind drei, in denen Die Linke mitregiert
    Susan Bonath
  • Berliner Friedenskoordination ruft für Samstag zum Ostermarsch in der Hauptstadt auf
    Jana Frielinghaus
  • Briefe zustellen ist nicht besonders lukrativ. Der frühere Staatskonzern baut lieber Elektroautos. Und scheint damit recht erfolgreich zu sein
    Dieter Schubert
  • Anklagepunkt obsolet, Reeder erkrankt: Deal der Beteiligten über Abkürzung des Prozesses
    Burkhard Ilschner