Aus: Ausgabe vom 21.03.2017, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

Österreich: Tarifvertrag in Textilindustrie

Wien. Die Produktionsgewerkschaft (ProGe) und die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) haben einen Tarifabschluss für Österreichs Textilindustrie erreicht. Das hat der Gewerkschaftsdachverband am vergangenen Mittwoch mitgeteilt. Der Tarifvertrag läuft vom April dieses Jahres bis zum 31. März 2019. In ihm ist festgelegt, dass die Beschäftigten ab Dezember 2018 einen Mindestlohn von 1.500 Euro brutto im Monat erhalten werden (bei einer Vollzeitstelle). Die Nettolöhne Alleinstehender werden damit etwa 1.300 Euro betragen und über der derzeitigen Armutsgefährdungsschwelle von als 1.163 Euro liegen. Vertreter von ProGe und GPA-djp bezeichneten das Ergebnis als »ein starkes Zeichen für die Lösungskompetenz der Sozialpartner«. (jW)

Neue Ausgabe vom Dienstag, 19. Dezember erschienen — jetzt einloggen! Oder abonnieren.
Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft
  • Die Betriebsrätin sollte weg. Darin waren sich die Chefs des Globus-Warenhauses in Kaiserslautern offenbar einig. Aber das Arbeitsgericht machte nicht mit
    Gudrun Giese
  • Ein Gesundheitsausschuss soll an der Berliner Charité dafür sorgen, dass genug Personal auf den Stationen ist. Doch das Gremium arbeitet langsam. Gespräch mit Carsten Becker
    Johannes Supe