Aus: Ausgabe vom 24.02.2017, Seite 1 / Ausland

Stichwahl in Ecuador am 2. April

Quito. Die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Ecuador wird am 2. April stattfinden. Das teilte die staatliche Wahlbehörde am Mittwoch (Ortszeit) in Quito mit. Die Stichwahl wird zwischen dem linken Kandidaten Lenín Moreno (Foto) und dem rechten Politiker Guillermo Lasso entschieden.

Nach der Auszählung von 99,18 Prozent der Stimmen kommt Moreno auf 39,35 Prozent der Stimmen. Auf Lasso entfielen demnach 28,11 Prozent. Damit hat Moreno den Sieg in der ersten Runde knapp verpasst. Mit 40 Prozent der Stimmen und einem Vorsprung von zehn Prozentpunkten auf den Zweitplazierten wäre er direkt in den Präsidentenpalast eingezogen. Moreno strebt die Fortsetzung des linken Programms der von Präsident Rafael Correa ausgerufenen »Bürgerrevolution« an. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Armee und Polizei machen den Weg für Pipelinebau in North Dakota frei
    Jürgen Heiser
  • Rechte und Faschisten bedienen sich aus der Staatskasse – Frankreichs Justizbehörden haben es schwer im Wahlkampf
    Hansgeorg Hermann, Paris
  • Die Zweistaatenlösung ist eine Lüge – und doch die einzige Chance der Palästinenser
    Norman Paech
  • US-Außenminister Rex Tillerson zu Besuch in Mexiko eingetroffen. Dortige Regierung übt sich in Gehorsam
    Volker Hermsdorf
  • Syrien-Verhandlungen unter Schirmherrschaft der UNO eröffnet. Russland für direkte Gespräche
    Karin Leukefeld, Genf