Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. Oktober 2021, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 17.01.2017, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

BRD: General Electric mobbt angeblich

Mannheim. Die IG Metall hat dem Konzern General Electric vorgeworfen, eine »Kampagne gegen den Betriebsrat« zu führen. Das geht aus dem am Freitag auf der Website der Gewerkschaft veröffentlichten Artikel »Soziale Verantwortung ist für GE-Manager ein Fremdwort« hervor. Die Konzernbetriebsratsvorsitzende Elisabeth Möller äußerte in dem Artikel, dass man sie »mit persönlichem Mobbing zum Aufgeben zwingen« wolle. Sie habe – offenbar anonyme – Drohbriefe erhalten. Der Mannheimer Gewerkschaftssekretär Klaus Stein erklärte demnach, General Electric trete deutsche Mittbestimmungsrechte »wo auch immer es geht« mit Füßen. Hintergrund der Auseinandersetzung ist der Kampf der Beschäftigten gegen die vom Konzern angekündigte Vernichtung von 1.700 Stellen im Bundesgebiet.(jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.