Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 30.12.2016, Seite 6 / Ausland

Kolumbien: Amnestie für FARC-Kämpfer

Bogotá. Das kolumbianische Parlament hat am Mittwoch (Ortszeit) ein Amnestiegesetz für die Angehörigen der linken Guerillaorganisation FARC verabschiedet. Es wurde in beiden Parlamentskammern ohne Gegenstimmen angenommen. Die Parteigänger des rechten Expräsidenten Álvaro Uribe enthielten sich. Im Gesetzestext ist eine Amnestie oder Begnadigung der Guerilleros festgeschrieben. Dies ist Teil des im November vereinbarten Friedensabkommens zwischen der FARC und der Regierung. Guerillachef Rodrigo Londoño (Timoleón Jiménez alias Timochenko) begrüßte das Parlamentsvotum. Der Beschluss sei »ein weiterer Schritt auf dem langen Weg zum Frieden«, teilte er über Twitter mit. Die Amnestieregelungen gelten auch für Zivilisten und Staatsbedienstete. (AFP/jW)

Mehr aus: Ausland

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft