Gegründet 1947 Freitag, 4. Dezember 2020, Nr. 284
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 25.10.2016, Seite 4 / Inland

Bayern: Mehr als die Hälfte gegen Muslime

München. Mehr als die Hälfte aller Menschen in Bayern (56 Prozent) zeigt laut einer Studie eine ablehnende Haltung gegenüber Muslimen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität in einer repräsentativen Erhebung zur »gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit« in Bayern, die am Montag in München vorgestellt wurde.

35 Prozent der Befragten zeigten demnach eine »mittlere« ablehnende Haltung Muslimen gegenüber, 21 Prozent sogar eine »starke«. 34 Prozent der Befragten bescheinigte die Studie noch eine »schwache gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit« in bezug auf Muslime. Nur elf Prozent der Befragten hätten demnach keinerlei Vorbehalte gegenüber Menschen dieses Glaubens. (dpa/jW)

Die neue jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« – ab morgen am Kiosk!