3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Dienstag, 21. September 2021, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
Aus: Ausgabe vom 01.09.2016, Seite 10 / Feuilleton

»ZickZack-Prinzip« im Brechthaus

Zu Ostern erschien »Das ZickZack-Prinzip«, die längst überfällige Biographie über Alfred Hilsberg. Der Hamburger Plattenmacher und Promoter ist das Missing Link zwischen 1968 und den elektronischen Lebens­aspekten von heute. In »Das ZickZack-Prinzip« erzählt jW-Feuilletonchef Christof Meueler das Zickzack-Leben von Alfred Hilsberg: Der frühere Maoist brachte den Punk nach Deutschland und entdeckte unter anderem die Einstürzenden Neubauten und Blumfeld. In dem Buch sagt Rocko Schamoni: »Damals fiel der Name ›Hilsberg‹ ständig, wenn man Spex las oder ›Musik für junge Leute‹ im Radio hörte. Er war kein Künstler, sondern ein Verleger. Ich dachte: Wenn man mit diesem Alfred in Berührung kommen würde, dann passiert etwas Gutes, was man sonst so nicht erzeugen könnte.«

Heute kann man in Berlin mit Hilsberg in Berührung kommen: Im Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125, diskutiert der Musikimpressario um 20 Uhr mit seinem Biographen das »ZickZack-Prinzip«. Moderation: Uwe Schütte. Es geht dabei um ein Buch, das Kontroversen auslöste: Ist es »ein realsozialistischer Eiertanz« (taz), »eine Chronik der musikhistorisch aufregendsten Phase der BRD« (Neues Deutschland), oder »legendär geradezu« (Culturmag)? (jW)

Mehr aus: Feuilleton

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!