75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 19.08.2016, Seite 15 / Feminismus

Abtreibungsgegner belästigen per Handy

Wien. Abtreibungsgegner in den USA haben einen neuen Weg gefunden, wie sie gezielt Frauen in Abtreibungskliniken erreichen. Sie schicken Botschaften direkt auf die Smartphones der Frauen, die sich in einem solchen Krankenhaus oder in dessen Nähe aufhalten. Dies berichtete am Sonntag das Onlineportal diestandard.at der Wiener Tageszeitung Der Standard unter Berufung auf das US-Onlinemedium Rewire.

Die Idee dazu hatte demnach die Bostoner Werbefirma Copley Advertising. Bei der Geofencing genannten Technologie wird quasi ein virtueller Zaun um ein bestimmtes Gebiet errichtet. Betritt eine Person mit aktiviertem Standortdienst im Smartphone dieses Gebiet, kann ihr gezielt Werbung über eine App angezeigt werden, die ebenfalls Standortdaten nutzt. Zu den Kunden der Firma zählen Real Options, ein Betreiber von Krisenschwangerschaftszentren, und die Adoptionsagentur Bethany Christian Services. Beiden Organisationen wird vorgeworfen, Druck auf Schwangere auszuüben. (jW)

Mehr aus: Feminismus

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk