Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 22.04.2016, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Bis zu 100 Milliarden Euro Schwarzgeld

Berlin. Kriminelle waschen in Deutschland nach Erkenntnissen einer vom Bundesfinanzministerium in Auftrag gegebenen Studie wahrscheinlich Geld in einer Größenordnung von etwa 50 bis 100 Milliarden Euro im Jahr. Die oft unterschätzten »großen Drehscheiben für Geldwäsche« seien wertstabile und leicht handelbare hochpreisige Investitionsgüter wie Antiquitäten und Kunstgegenstände sowie Luxusgüter wie Uhren, berichtete das Ministerium in seinem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht. Ein häufig unterschätztes Risiko bestehe auch beim Immobilienhandel, im Baugewerbe, beim Boots- und Yachtverkauf sowie bei der Betreuung von Treuhand- und Anderkonten durch Juristen oder Vermögensverwalter. (AFP/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit