75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 2. Dezember 2022, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 19.01.2016, Seite 14 / Feuilleton

Veranstaltungen

Migration und Neokolonialismus. Auswirkungen europäischer Wirtschaftspolitik. Aktivisten der Gruppe Lampedusa in Hamburg und Olaf Bernau (»No Lager Bremen«, »Afrique-Europe-Interact«) zu Wirtschaftsbeziehungen zwischen der EU und afrikanischen Staaten. Heute, 19.1., 19 Uhr, Centro Sociale, Sternstr. 2, Hamburg. Infos: interventionistische-linke.org

Die NATO – ihre Kriege und der Terror. Referent: Conrad Schuhler, Geschäftsführer des Instituts für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e. V. (ISW), Mittwoch, 20.1., 19.30 Uhr, Eine-Welt-Haus, Großer Saal, Schwanthalerstr. 80, München. Veranstalter: Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz

»Erdbeer und Schokolade«. Kubanischer Filmklassiker mit anschließendem Gespräch am Mittwoch, 20.1., 20 Uhr, im »Kuß Rosa«, Buntentorsteinweg 143, Bremen. Eintritt frei. Im Rahmen der kubanischen Filmreihe der Gruppe »Bremen – Cuba: Solidarität konkret«

AfD, Pegida, Patriotismus – Vormarsch von rechts in die Mitte der Gesellschaft? Andreas Speit, Journalist und Buchautor, analysiert die aktuelle rechte Szene und geht der Frage nach, was demokratischen Kräfte heute zu leisten haben. Donnerstag, 21.1., 19 Uhr, »Hotel Achat«, Lindenstr. 21, Buchholz in der Nordheide. Eintritt frei. Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Nordheide

Ein Streik steht, wenn Mensch ihn selber macht. Lesung und Diskussion mit dem Herausgeber Peter Nowak am Donnerstag, 21.1., 19 Uhr, Zelle 79, Parzellenstr. 79, Cottbus.

Mehr aus: Feuilleton

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk