75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 04.01.2016, Seite 15 / Politisches Buch

Neu erschienen

Hintergrund

Die erste Ausgabe des Hintergrund im neuen Jahr thematisiert »Essen und Profit. Das Milliardengeschäft mit der Ernährung«. Der gesamte Sektor sei fest im Griff multinationaler Konzerne, analysiert Matthias Rude. Wer die Gewinner und Verlierer des sogenannten Landgrabbing sind, erklärt Philipp Koebnik, und wer von der Privatisierung der Wasserversorgung profitiert, weiß Matthias Sommer. Stefan Kreutzberger prüft, ob Bio-, Öko- und Fairtradesiegel wirklich halten, was sie versprechen. Warum Scheine und Münzen zunehmend bargeldlosen Transaktionen weichen, erörtert Lucas Zeise, und Werner Rügemer erforscht die Welt der globalen Machtelite. (jW)

Hintergrund, Heft 1/2016, 100 S., 5,80 Euro, Bezug: Verlag Selbrund GmbH, Bockenheimer Landstr. 17/19, 60325 Frankfurt am Main, E-Mail: abo-hintergrund@ips-d.de

Arbeiterstimme

In der Arbeiterstimme wird die vierte industrielle Revolution kritisch gewürdigt. Sechs Millionen Arbeitsplätze drohten »Rationalisierungswellen« im Zuge neuer Produktionstechniken zum Opfer zu fallen. »Die Krisenhaftigkeit des kapitalistischen Systems ist offensichtlich.« Periodisch werde die Wirtschaft von Überproduktionskrisen heimgesucht, konstatieren die Autoren. In eigener Sache wird die Lage der Gruppe Arbeiterstimme dargelegt und an den kommunistischen Widerstandskämpfer Karl Wastl erinnert. (jW)

Arbeiterstimme, Winter 2015, Nr. 190, 36 S., 3,00 Euro; Bezug: Thomas Gradl, Postfach 910307, 90261 Nürnberg, redaktion@arbeiterstimme.org

Buchenwald

Die Broschüre »Wider das Vergessen! – 70 Jahre Selbstbefreiung« bietet eine kurze dokumentarische Darstellung über Buchenwald, eines der größten faschistischen Konzentrationslager von 1937 bis in die Apriltage 1945. Aus einem Artikel des ehemaligen deutschen Häftlings Walter Bartel aus dem Jahre 1952 wird auszugsweise zitiert, in dem er das illegale internationale Lagerkomitee beschreibt. Außerdem findet man in dem Heft die Rede des Schriftstellers und Widerstandskämpfers Jorge Semprún zur Buchenwald-Gedenkfeier am 11. April 2010. Aus dem Buchenwald-Archiv stammt der Lagerbericht Nummer eins vom 11. April 1945, der die Befreiung des Lagers dokumentiert. (jW)

TVVdN/BdA-e. V. / Die Linke.Thüringen: Wider das Vergessen! – 70 Jahre Selbstbefreiung. 36 S., kostenlos, Bezug: Die Linke, Thüringen, Eugen-Richter-Str. 44, 99085 Erfurt

Regio:

Mehr aus: Politisches Buch

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!