Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.10.2015, Seite 16 / Sport

Turnen: Hambüchen will Konkurrenz

Glasgow. Fabian Hambüchen sorgt sich um die Zukunft des deutschen Kunstturnens – weil er keine Konkurrenz habe. »Ich hätte gern, dass jemand stärker ist als ich«, sagte der 28jährige nach dem ersten WM-Test in Glasgow. Ohne den Wetzlarer wäre eine direkte Olympia-Qualifikation des deutschen Sextetts für Rio 2016 illusorisch. Von den sechs ist niemand jünger als 23, Hambüchen hingegen gab sein WM-Debüt vor zwölf Jahren mit 15. Und weil die Turner so alt sind, im Durchschnitt 26, sind sie anfällig für Verletzungen. »Wir haben alle so unser Problempäckchen und müssen vieles mit Routine wettmachen«, meint Hambüchen.(sid/jW)

Mehr aus: Sport