Gegründet 1947 Donnerstag, 3. Dezember 2020, Nr. 283
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.10.2015, Seite 1 / Inland

Hartz-IV-Aufstocker häufig in Teilzeit

Nürnberg. Unter den Beschäftigten, die ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken müssen, sind vor allem Teilzeitbeschäftigte. 68 Prozent arbeiten weniger als 22 Stunden in der Woche, wie aus einer Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hervorgeht, die am Dienstag in Nürnberg veröffentlicht wurde. Insgesamt erhielten mehr als 1,2 Millionen Menschen Arbeitslosengeld II, obwohl sie erwerbstätig seien. Viele Aufstocker versuchten, ihre Situation mit Hilfe eines neuen Jobs zu verbessern. Sie seien »deutlich häufiger« auf der Suche nach Arbeit als Menschen, die ebenfalls wenig verdienen, aber nicht auf Hartz IV angewiesen sind. Besonders treffe dies auf Aufstocker zu, die einem einzelnen Minijob nachgehen – von ihnen ist laut einer Befragung des IAB fast jeder zweite auf Arbeitssuche. (AFP/jW)

Die neue jW-Serie: »Wohnen im Haifischbecken«. Ab 5. Dezember am Kiosk!