3 Monate jW-digital für 18 Euro
Gegründet 1947 Freitag, 27. Januar 2023, Nr. 23
Die junge Welt wird von 2701 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW-digital für 18 Euro 3 Monate jW-digital für 18 Euro
3 Monate jW-digital für 18 Euro
Aus: Ausgabe vom 15.10.2015, Seite 2 / Ausland

EU-Staaten: Kaum Geld für Flüchtlinge

Brüssel. In der Flüchtlingskrise sollen die EU-Staaten nach dem Willen der EU-Kommission zugesagte Hilfsgelder schneller auszahlen. Die Länder müssten die Hilfe für Nachbarländer Syriens, die zahlreiche Flüchtlinge aufnehmen, nun rasch bereitstellen, sagte EU-Vizekommissionspräsident Frans Timmermans am Mittwoch in Brüssel. »Erst haben sie geredet. Jetzt gilt es, das in Taten umzusetzen.« Wie die Tageszeitung Die Welt am Mittwoch unter Berufung auf Quellen innerhalb der EU-Kommission berichtete, liegen die konkreten Finanzzusagen der Staaten weit unter den Zielen. So seien etwa statt der zugesagten 1,8 Milliarden Euro für den Nothilfe-Treuhandfonds für Afrika zur Bekämpfung von Fluchtursachen nur 24,3 Millionen zusammengekommen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland

Startseite Probeabo