75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Januar 2022, Nr. 14
Die junge Welt wird von 2602 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 09.10.2015, Seite 5 / Inland

Kaum Sympathie für Merkel-Auszeichnung

Düsseldorf. Eine Verleihung des Friedensnobelpreises an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fände einer Umfrage zufolge bei den Bundesbürgern nicht allzu viel Unterstützung: Zwei Drittel der Befragten äußerten in einer vom Düsseldorfer Handelsblatt (Donnerstagsausgabe) veröffentlichten Erhebung die Überzeugung, dass die Regierungschefin keine geeignete Kandidatin für die hohe Auszeichnung wäre.

34 Prozent der befragten Bundesbürger gaben an, Merkel wäre eine geeignete Kandidatin für diesen Preis. 61 Prozent sahen das jedoch nicht so. Vor allem bei den Anhängern der Linken (80 Prozent), Grünen (77 Prozent) und der SPD (63 Prozent) fiel Merkel durch. Wer den Friedensnobelpreis erhält, soll am heutigen Freitag in Oslo bekanntgegeben werden. (dpa/jW)