1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 12. / 13. Juni 2021, Nr. 134
Die junge Welt wird von 2546 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Aus: Ausgabe vom 07.08.2015, Seite 4 / Inland

Post verlangte zu hohes Porto

Leipzig. Das Briefporto war in den Jahren von 2003 bis 2005 zu hoch. Anspruch auf Rückzahlung der überhöhten Porti hat aber nur der Kläger, ein eingetragener Postdienstleistungsverein, wie das Bundesverwaltungsgericht in drei am Donnerstag in Leipzig veröffentlichten Urteilen entschied. Auf andere Kunden wirken sich die Urteile demnach nicht aus. Dem Gericht zufolge hatte die Bundesnetzagentur der Post zu hohe Porti für Briefe und Postkarten genehmigt, um damit die Position finanzschwächerer Konkurrenten der Post zu stärken. (AFP/jW)