Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 05.08.2015, Seite 1 / Ausland

2015 über 2.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben

Rom. Mehr als 2.000 Bootsflüchtlinge sind nach UN-Angaben in diesem Jahr auf dem Weg über das Mittelmeer nach Europa ums Leben gekommen. Für Migranten sei es inzwischen die Route, die zu den meisten Todesfällen führt, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Dienstag mit. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum seien insgesamt 1.607 Migranten gestorben, im Gesamtjahr 2014 seien es 3.279 gewesen. Die meisten Opfer habe es in den beiden Jahren auf der Strecke zwischen Italien und Libyen gegeben, hieß es weiter. Von Schleppern eingesetzte nicht seetüchtige Boote hätten erheblich zu den Todesfällen beigetragen. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland