Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Mittwoch, 21. Oktober 2020, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Aus: Ausgabe vom 18.07.2015, Seite 16 / Aktion

Vorsicht: Tatwerkzeug!

Wir möchten Sie heute zu einer Tat mit beabsichtigten Folgen anstiften
Bild

Doppelt genäht hält besser: Heute stellen wir Ihnen nicht nur den nebenstehenden Coupon, sondern einen Flyer als weiteres Tatwerkzeug zur Verfügung, der dieser Ausgabe der jungen Welt beiliegt. Damit können Sie sozusagen auf Opfersuche gehen: Wer kommt für ein Patenschaftsabo in Frage? Finden Sie einen Treffpunkt oder einen Verein, es kann aber auch ein Freund oder Nachbar sein, der die junge Welt für drei Monate testen möchte! Sie hinterlassen damit auf jeden Fall Spuren: Denn wer die junge Welt ein Vierteljahr gelesen hat, sucht gerne als nächsten Tatort den Kiosk auf – und kehrt danach immer wieder mit Vergnügen an diesen zurück. Oder abonniert die Zeitung. Für Ihre gute Tat belohnen wir Sie – mit einem Krimi. Mit dieser Aktion wollen wir auch in den Sommermonaten den Bekanntheitsgrad der jungen Welt erhöhen. Unsere Leserinnen und Leser sind die besten Ermittler in der Frage, wer im jeweiligen Umfeld Interesse an genau dieser Zeitung haben könnte. Schreiben Sie uns doch Ihren Tatbericht!

Aktionsbüro

Unverzichtbar!

»Ich schätze die junge Welt wegen ihrer solidarischen Haltung und Berichterstattung zu Kuba. Dabei deckt sie Fake-News auf und schreibt
über sonst totgeschwiegene Themen.«
Samuel Wanitsch, Mitglied der nationalen Koordination der Vereinigung Schweiz-Kuba

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Aktion