Gegründet 1947 Dienstag, 1. Dezember 2020, Nr. 281
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 10.06.2015, Seite 4 / Inland

Wenig Jobs für Migranten mit Diplom

Berlin. Ausländer mit deutschem Studienabschluss haben es nach einer neuen Studie oft schwer, hierzulande auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Hochschulen, Firmen und Behörden müssten gemeinsam Rahmenbedingungen verbessern und Übergänge in den Job erleichtern, um das Potential dieser »Idealzuwanderer« zu nutzen, heißt es im Report »Zugangstor Hochschule«, den der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) am Dienstag in Berlin vorlegte. Unter denjenigen Studenten, die nach ihrem Abschluss gern in Deutschland bleiben wollen, seien rund 30 Prozent mindestens ein Jahr lang auf Stellensuche. Gründe für einen schlechten Start in den Job seien oft fehlende Netzwerke. Zudem fänden ausländische Absolventen an ihren Hochschulstandorten nur lückenhafte Unterstützungsangebote vor. Auch zeigten sich viele Arbeitgeber »zurückhaltend«, und Ausländerbehörden entschieden nicht einheitlich. (dpa/jW)

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!